Kita Paffendorfstraße

Umbau und Erweiterung einer Kita in Köln

Die heterogene bis disparate Wohn- und Mischbebauung der Umgebung erschien uns als eine stumme Aufforderung, für diese Aufstockung die angepassten traditionellen Baukörperformen zu verlassen und einmal den Ritt zu wagen – der Spannung erzeugt und hoffentlich das Kinderherz erfreut.

Dabei wird nicht nur die Gebäudeachse um 90°, sondern auch noch die Dachform um 180° über Kopf gedreht und damit auf ihre formale Spannkraft geprüft.

Die dabei gefundene, einer Ur-Echse-im-Traum-auf-dem-Baum gleiche, signifikante Gestalt erzeugt Spannung, Wiedererkennbarkeit und Identität für seine  ganze Umgebung mit.

Diese Gestaltlösung benötigte zu ihrer Verwirklichung nicht nur eine mutige Bauherrin, tolerante Nachbarn und Behörden, sondern aus vielerlei Gründen auch die besonderen Stärken des Holzbaus, wie z.B. seine Leichtigkeit, seine Spannkraft für Länge und Auskragungen, die kleinteilige Einpassbarkeit in das Bestandsdach, die Möglichkeit zur Vorfertigung und Schnelligkeit des Aufbaus über dem laufenden Betrieb.

Für die Tragfähigkeit des Bestandsgebäudes mussten Wände ertüchtigt, Stahlträger eingezogen und Auflagerpunkte verstärkt werden. Alle Bestandsdecken im Erdgeschoss wurden in F30 Qualität verkleidet.

Ansonsten ganz unspektakulär ein ganz normaler Holzrahmenbau für eine ganz alltägliche kleine Bauaufgabe…

Zurück